1.9.4.2

News

Nov 6, 2018
Category: General
Posted by: admin

Unsere Webseite geht jetzt wieder mit aktuellen Infos und Neuigkeiten online!

CMS - 1.9.4.2 - Faanui
 

Gemeinsames Lernen (GL)

 

Zurzeit fließen insgesamt über 100 Lehrerstunden in das GL - im Rahmen der Inklusion wird sich diese Zahl in den nächsten Jahren kontinuierlich steigern.

Gemeinsames Lernen (GL) und Integrative Lerngruppe (IL)

Grundlage sind die UN-BRK (Behindertenrechts-Konvention) und die Umsetzung des Inklusionsgedankens, die Chancengleichheit behinderter Menschen zu fördern und ihre Diskriminierung in der Gesellschaft zu
unterbinden.

In diesem Sinne arbeiten die Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen der Martinusschule schon seit über 15 Jahren im Gemeinsamen Lernen (GL) und in Integrativen Lerngruppen (IL) – erst in der GS Mühlenfeld und GS Brüggen, inzwischen mit hohem Stundenanteil an den beiden Hauptschulen, GHS Adolf-Kolping-Schule und GHS Horrem sowie an der Realschule in Kerpen und der Gesamtschule in Wesseling.

Die sonderpädagogische Förderung erfolgt in besonderem Maße im Förderschwerpunkt Lernen. Zu weiteren Förderschwerpunkten können Hinweise und Beratungskontakte vermittelt werden.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Hauptschule Adolf-Kolping-Schule, der Gemeinschaftshauptschule Horrem und der Martinussschule arbeiten kooperativ und inklusiv. Eine Übersicht:

  • gemeinsame Unterrichtsstunden
  • gemeinsame Konferenzen
  • gemeinsame Beratungsgespräche
  • gemeinsame Förderplangestaltung
  • gemeinsame Zeugniserstellung
  • gemeinsame Beratungen zur Schullaufbahn
  • gemeinsame Beratungen zur Vorbereitung nachschulischer Maßnahmen und Möglichkeiten

 

Download:

Sie möchten weitere Informationen über die Möglichkeiten der sonderpädagogischen Förderung in Kerpen erhalten? Hier können Sie sich den aktuellen Flyer mit allen Informationen ausdrucken:

Flyer Sonderpädagogische Förderung

Links:

Adolf-Kolping-Schule, Kerpen: www.aks-kerpen.de/joomla/
Hauptschule Horrem: www.hauptschule-horrem.de/

Previous page: Unser Schulprogramm  Next page: Gesundheitsförderung