1.9.4.2

News

Mar 5, 2016
Category: General
Posted by: admin

Unsere Webseite geht jetzt wieder mit aktuellen Infos und Neuigkeiten online!

CMS - 1.9.4.2 - Faanui
 

Gewaltprävention/Coolnesstraining

Coolnesstraining: KEEP COOLan der Martinusschule Kerpen

Ein Angebot der Schulsozialarbeit des Jugendamtes der Stadt Kerpen

2010 - 2012

 

1. Bedarf

Konflikte der Kinder untereinander sind aus der Schule nicht wegzudenken. Oft zeigen sich Kinder und Jugendliche überfordert, diese Konflikte angemessen zu lösen oder sich entsprechend zur Wehr zu setzen.

Um zu verhindern, dass die Gewaltbereitschaft zunimmt, werden wir mit den Kindern einüben, wie sie sich in verschiedenen Konfliktsituationen verhalten können. Wir möchten gemeinsam versuchen eine Kultur des „Hinschauens“ zu etablieren.

Gemeinsam mit der Schulleitung und dem Kollegium (hier in erster Linie die gesamte Mittelstufe) wurde nunmehr die ständige Implementierung des Coolnesstrainings als Teil der Schulwoche für die Kinder und Jugendlichen beschlossen und umgesetzt.

Auffallend hoch gestalten sich  im Verlaufe der letzten Schuljahre die Anzahl der Kinder, die durch ihre extremen Verhaltensauffälligkeiten nicht in der Lage waren, sich in die Gruppe zu integrieren. Sie banden jeweils ein hohes Maß an Aufmerksamkeit der pädagogischen Fachkräfte. Letztlich führte dies immer wieder zu Situationen, die nur noch  mit negativen Sanktionen bis hin zum Ausschluss aus der Gruppe geahndet werden konnten. Eine individuelle Förderung dieser Kinder war und ist im Alltag der Schule auch aus personeller Hinsicht oft  nicht leistbar.

Nachstehende Verhaltensweisen und Defizite werden von den LehrerInnen und KollegInnen der OGS Gruppen in ihrer täglichen Arbeit beobachtet. Dabei darf keineswegs davon ausgegangen werden, dass alle Eigenschaften bei einem Kind vertreten sein müssen oder dass diese Liste vollständig ist.

 

▪ fehlende Sozialkompetenz

▪ Respektlosigkeit gegenüber Mitschülern und Erwachsenen

▪ aggressives Verhalten anderen gegenüber

▪ keine Akzeptanz von Grenzen

▪ fehlendes Reflexionsvermögen

▪ fehlende Kritikfähigkeit

▪ wenig ausgeprägtes Konzentrations- und Leistungsvermögen

▪ geringe Frustrationsschwelle

▪ Unzuverlässigkeit, schneller Stimmungswechsel (z.B. auch Wutanfälle)

▪ kein Empathievermögen

▪ permanente Verstöße gegen bekannte Arbeits- und Gruppenregeln

▪ Unordnung, schlechter Umgang mit Materialien, keine Übersicht

 

Das Trainingsprogramm KEEP COOLsoll, angelegt als ein ständiges Projekt mit zeitlichem Rahmen, den Kindern und den Pädagogen die Möglichkeiten gebe, an vorgenannten Defiziten zu arbeiten. Das Erlernen von sozialem Miteinander, Empathie und Konfliktkompetenz ist der Kern von Sozialem Lernen. Den Auffälligen Kindern muss mit Lösungen begegnet werden und nicht mit Ausschluss. Die bereits mit guten sozialen Fertigkeiten ausgestatteten Kinder geben der Gruppe Halt und dienen als integrativer Bestandteil.

 

2. Inhalt und Zielgruppe

Der Inhalt des Coolnesstrainings KEEP COOLbesteht primär aus der Reflexion des eigenen Verhaltens in Konfliktsituationen und der sich daraus ergebenden Möglichkeit neue Einstellungs- und Handlungsmuster zu entwickeln. Anhand von Rollenspielen, Kommunikationsübungen und erlebnispädagogischen Elementen soll in Übungen versucht werden, die alten Verhaltensmuster den Kindern bewusst zu machen, um dann anschließend gemeinsam mit ihnen neue Verhaltensformen zu entwickeln.

Durch das Coolnesstraining KEEP COOL werden somit gewohnte Verhaltensweisen der Kinder zunächst reflektiert, um diese dann unter verschiedenen Aspekten zu betrachten.

Die bewusste Auseinandersetzung mit eigenen Handlungsmustern sensibilisiert die Kinder im Hinblick auf den eigenen Umgang mit Konflikten,  Aggressionen und Gewalt. Aggressionsauslösende Faktoren im Kontext des Schulalltags und im Rahmen der Nachmittagsbetreuung werden gemeinsam mit den Kindern thematisiert, um in der Gruppe adäquate Konfliktlösungsstrategien zu erarbeiten.

Die Einführung von Regeln im Gruppenleben der Schule und der Transfer von „sozialem Lernen“ in den Schulalltag werden vorausschauend einen großen Beitrag zur Entwicklung einer sog. „positiven Streitkultur“ leisten.

 

Folgende Themengebiete sind zur Erreichung der beschriebenen Ziele bis zum Sommer 2011 zur Bearbeitung geplant:

 

Ich und meine OGS-Gruppe

  • Wir lernen uns besser kennen
  • Selbstwahrnehmung / Fremdwahrnehmung
  • Kontakt, Berührung, Vertrauen

Ich und meine Gefühle

  • Wahrnehmen und Ausdrücken von Gefühlen
  • Streiten und wütend sein
  • Selbstbehauptung und Grenzen setzen
  • Kämpfen nach Regeln
  • Cool down

Konflikte in unserer OGS-Gruppe

  • Aggressive Erfahrungen in der Gruppe – Auslachen, Beleidigung, Ausgrenzung
  • Täter und Opfer Konfliktlösung

Wir arbeiten besser zusammen

  • Kooperation und Zusammenarbeit
  • Neue Erfahrungen und Abenteuer

 

3. Ziele

KEEP COOList ein Trainingsangebot für Kinder zur Verbesserung ihrer Handlungskompetenz in konfliktträchtigen Alltags- und Gruppensituationen.

KEEP COOL dient der Gewaltprävention und Gewaltintervention.

KEEP COOL verbessert die soziale Kompetenz von Kindern und fördert eine Kultur des Hinschauens und der friedfertigen Einmischung.

KEEP COOL dient der Reduzierung der Feindseligkeitswahrnehmung, fördert selbstbehauptendes und deeskalierendes Verhalten in Konfliktsituationen.

KEEP COOL dient der Stärkung der Opfer, der Sensibilisierung der Täter und der Stärkung der Kompetenz der Peer-group für schwierige Situationen.

KEEP COOL dient der Verfestigung eines zivilisatorischen Standards der Friedfertigkeit. Wichtigstes Ziel im Coolnesstraining ist die Opfervermeidung.

 

4. Arbeitsweisen


Jede Klassen(-Gruppen)einheit (90 min.) des Trainings
KEEP COOL ist strukturiert in

  • Warming up
  • Kampf- und Bewegungsspiele
  • Inhaltlicher Schwerpunkt
  • Cool-down (Entspannung)

BLOCK I

Thema: Einstieg in „KEEP COOL

Methoden
: Regeln, Vertrag Erwartungen, Wünsche, Ängste thematisieren und festhalten.

BLOCK II

Thema: Ich und meine OGS Gruppe

Methoden: Spiele, Kennlernspiele, köperbetonte u. sportliche Spiele, Vertrauensübungen

BLOCK III

Thema: Ich und meine Gefühle

Methoden: Kooperationsspiele und Vertrauensübungen, Übungen und Rollenspiele, Kampfspiele, Einführung von Regeln

BLOCK IV

Thema: Konflikte in unserer OGS-Gruppe

Methoden: Gespräche über Konfliktsituationen in der OGS/Schule, Rollenspiele

BLOCK V

Thema: Wir arbeiten besser zusammen

Methoden: Kooperationsspiele und Vertrauensübungen, erlebnispädagogische Aktionen

BLOCK VI

Thema: Abschluss des Trainings „KEEP COOL

Methoden
: Gespräche,Collagen, Präsentationskarten, Ausstellung, Kletterhalle, Fest in der Gruppe

 

5. Zielgruppe

Im Schuljahr 2011/12 die gesamten Klassen 5 – 7  der Mittelstufe der Martinusschule

Im Schuljahr 2012 / 13 die restlichen Klassen der Mittelstufe, sowie eine feste Jungengruppe aus den Lernstufen Klassen 8-9

 

6. Personal

 

Dipl. Sozialarbeiter
Systemischer Familientherapeut
Antigewalt-/Deeskalationstrainer
Kapfsporttrainer Judo

 

Dipl. Sozialarbeiter
Mediator 
Deeskalationstrainer (GAV)
Kapfsporttrainer Taekwondo

 

 

 

Previous page: Projekte  Next page: Erlebnispädagogik