02237-2149 | OGS: 0151-41 88 92 37 verwaltung@martinusschule.com

Übernachtung vom 26.06. / 27.06.: Nachdem sich die Zehntklässler beim Mongol Hann gestärkt haben, schritten sie zur Tat. In kleinen Teams wurden die Klassen verbarrikadiert oder in Unordnung gebracht. Fast die ganze Nacht ar-beiteten die fleißigen Wichtel daran, dass der Schulbetrieb am Donnerstag nicht normal verlaufen konnte.

Schulbetrieb am 27.06. oder wie auch immer man das nennen mag…:-):
Am Morgen des 27.06. wurden die Lehrer nett von den Entlassschülern emp-fangen und persönlich in das Lehrerzimmer begleitet. Der Haupteingang blieb mithilfe eines Fahrradschlosses für alle verschlossen.

Jede Klasse hat ein Puzzleteil erhalten. Alle Klassen mussten zusammenarbeiten. Teamarbeit wurde groß geschrieben. Sobald die Puzzleteile zusammengefügt worden sind, konnte man darauf eine Frage erlesen. Das Rätsel gab Tipps wo die Schülerinnen und Schüler den Schlüssel des Fahrradschlosses finden wür-den, um in die Schule zu kommen.

Sobald der Schlüssel aufgefunden wurde und die Horde in die Schule gelangte, schienen die Lehrer teilweise erleichtert. Wahrscheinlich dachten diese, sie könnten jetzt endlich zum Alltag übergehen. Aber schon erwartete sie erneut eine Hürde: verbarrikadierte und entstellte Klassenräume.
Und wiederum in Teamarbeit machten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern daran, ihre Räume wieder in Ordnung zu bringen.

Als endlich alles wiederhergestellt schien, gingen die Oberstufenschüler in die einzelnen Klassenräume und störten die Lehrer in der Ausübung ihrer Pflichten. Sie gingen mit Klapperen, Konfetti und Wasserpistolen durch die Räume und machten fürchterlichen Lärm oder legten sich frech aufs Pult der Lehrer.

Als schönen Abschluss wurden alle Lehrer mit ihren Schülerinnen und Schülern aufgefordert in die Aula zu kommen. Dort wurde gesungen, getanzt und gefeiert. Die Lehrer mussten einen Clubtanz vorführen und machten sich ein wenig „zum Affen“.

Die Zehntklässler handelten strikt nach dem Motto
„Gebt den Zehntklässlern das Kommando.“